Was bei einer Stornierung zu beachten ist

Die Urlaubsreise für die ganze Familie ist schon lange gebucht, die Koffer sind bereits gepackt, doch am Vorabend der Abreise wird ein Familienmitglied plötzlich schwer krank. Die Reise kann unter diesen Bedingungen unmöglich angetreten werden, die einzige Alternative, die sich in solchen Fällen anbietet, ist die Stornierung der Reise, zumal eine Umbuchung aufgrund der Kurzfristigkeit nicht mehr in Frage kommt. Was ist hierbei zu beachten und wie kann man sich vor hohen Kosten schützen?

Wann Stornogebühren anfallen

Sagt man eine Reise gezwungenermaßen äußerst kurzfristig ab, so hat der Reiseveranstalter zumeist nicht mehr die Chance, einen Ersatz zu finden. Dies erklärt, warum die Stornokosten in solchen Fällen derart hoch sind, nicht selten sind hierbei 100% der Kosten selbst zu tragen. Alles entscheidend ist der natürlich der Zeitpunkt: Kurzfristige Stornierungen sollten daher nach Möglichkeit vermieden werden, doch oftmals hat man eben keine andere Wahl. Man sollte auf jeden Fall den Reiseveranstalter bezüglich der konkreten Kosten fragen. Bei einigen Reisen (etwa ein kurzer Städtetrip mit einem Billigflieger) kann man den Ausfall der Reise schon mal ganz gut verschmerzen, anders sieht es natürlich bei längeren Reisen aus. Hier aber gibt es manchmal auch durchaus flexible und zufriedenstellende Lösungen (indem man die Reisebestandteile bei der Stornierung getrennt behandelt): Manche Airlines buchen den Flug gegen einen geringen Aufpreis auf ein anderes Datum um (je nach vorhandenen Kapazitäten), und auch so manches Hotel zeigt sich gerne kulant, indem es den Voucher auf einen späteren Zeitpunkt ändert, verbunden mit einem Aufpreis, der auf jeden Fall in keiner Relation zu etwaigen Stornogebühren steht. Wer sicher gehen möchte und etwaige Risiken abfangen möchte, der entscheidet sich am besten für eine Reiserücktrittsversicherung, die in der Regel direkt mit der Reise selbst schnell und bequem gebucht werden kann. Mit einer solchen Versicherung kann man sich bis zu 100% absichern, so dass die gesamten Stornokosten im Notfall getragen werden. Außer dem Ärger über den verpassten Urlaub hat man so keinen weiteren Schaden, das Geld kann dann einfach für den nächsten Urlaub genutzt werden. Eine solche Reiserücktrittsversicherung ist sicherlich eine sinnvolle Investition, da Aufwand und potenzieller finanzieller Nutzen in keiner Relation zueinander stehen. Wer eine so genannte RRV abschließt, der genießt neben der Vorfreude auf den Urlaub auch die Gewissheit, für alle Eventualitäten gewappnet zu sein.

Unterkunft.de Glossar: R-S