Zwischen Schwerin und der Uckermark befindet sich die Mecklenburgische Seenplatte. Etwa 1.000 Gewässer bestimmen das Bild der herrlichen Naturlandschaft in Mecklenburg-Vorpommern. Das Erholungsgebiet prägen zahlreiche kleine, oft versteckt gelegene und von dichten Schilfgürteln umgebene Seen. Die Mecklenburgische Seenplatte ist ein Eldorado für Wassersportler und eignet sich hervorragend für Camping und Bootstourismus. In den umliegenden Städten erwarten Touristen vielfältige Sehenswürdigkeiten und ein breite Palette an Hotels aller Preisklassen. Das Klima wird von kontinentalen Einflüssen bestimmt und gestaltet sich abwechslungsreich und im Allgemeinen gut verträglich. Als beste Reisezeit an die Mecklenburgische Seenplatte gelten die Monate Mai bis Oktober.

Die Müritz ist das größte Gewässer der Region und ist durch den Müritz-Havel-Kanal mit zahlreichen weitern Seen verbunden. Wassersportler kommen voll auf ihre Kosten, aber auch Naturbegeisterte wird die unberührte Landschaft im Nationalpark Müritz in ihren Bann ziehen. Am Ostufer der Müritz dehnen sich Wiesen, Sümpfe und Urwälder aus. Auf naturkundlichen Führungen können Touristen in das ursprüngliche Herz der Mecklenburgischen Seenplatte vorstoßen und Kraniche und Seeadler in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten. Wer eine Ferienwohnung in Waren bewohnt, kann sich im Müritz-Museum einen ersten Überblick über die Region verschaffen. Die farbenprächtige Altstadt in Röbel begeistert die Urlaubsgäste mit bunten Fachwerkhäusern und imposanten Kirchen.

Der Schweriner See bietet den Großstädtern eine Oase der Ruhe. Wer seine Unterkunft Mecklenburgische Seenplatte in der Hauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns bucht, kann sich beim Baden, Segeln oder Surfen aktiv erholen. Besonders reizvolle Wandermöglichkeiten bietet der Franzosenweg, welcher das Südufer des Sees erschließt.

Zahlreiche Buchten und kleine Inseln kennzeichnen den Krakower See. Hübsche Ferienhäuser säumen das Westufer, dessen touristischen Mittelpunkt der Luftkurort Krakow am See bildet. Auf Spaziergängen in der Umgebung werden Touristen auf zahlreiche Hügelgräber und ringförmige Steinsetzungen stoßen. Romantiker sollten das Nebeltal am Nordufer erwandern. Am Obersee lassen sich seltene Vögel beobachten.

Die wohl abwechslungsreichste Landschaft der Mecklenburgischen Seenplatte besitzt die Mecklenburgische Schweiz. Wälder, Wiesen, Hügel und Seen bieten reizvolle Kontraste. Als Tor zum Neustrelitzer Seengebiet gilt die barocke Kleinstadt Neustrelitz. Wer in den Neustrelitzer Hotels übernachtet, sollte einen Bummel durch den Barockgarten des einstigen Schlosses der Herzöge von Mecklenburg-Neustrelitz nicht versäumen. Auch die einstige Nebenresidenz der Herzöge, die Schloßinsel in Mirow, ist einen Besuch wert. Zu den beliebtesten Anziehungspunkten entlang der Mecklenburgischen Seenplatte zählt das auf drei Inseln gelegene Städtchen Fürstenberg, welches mit einer Vielzahl klassizistischer Bauten beeindruckt und vielfältige Shoppingmöglichkeiten bietet.

Der große Stechlinsee ist für Wassersport und Camping bestens geeignet und wurde schon von Theodor Fontane in seinem Roman “Der Stechlin” beschrieben. Direkt am See befindet sich der kleine Ferienort Neuglobsow, wo ein Museum mit dem Leben und Werk des Dichters vertraut macht. Die nordöstlichsten Ausläufer der Mecklenburgischen Seenplatte bildet die Feldberg-Lychener Seenlandschaft, welche zu den reizvollsten Erholungsgebieten der Region zählt. Der Schmale Luzin wurde als Rinnensee in der Eiszeit geschaffen und ist von herrlichen Buchenwäldern umgeben. Touristen können auf den Reiherberg wandern und das Naturschutzgebiet Heilige Hallen besuchen.