Namibia

  • Namibia Wüste Namib Natururlaub

    Länderinformationen

    • Offizieller Name:

      Republik Namibia
    • Flagge:

      Fahne Ägypten
    • Zeitzone:

      UTC+1
    • Telefonvorwahl:

      +264
  • Geografie

    • Hauptstadt:

      Windhoek (Windhuk)
    • Kontinent:

      Afrika
    • Fläche:

      824.292 km²
    • Höchster Punkt:

      Königstein im Brandbergmassiv (2.606 m)
  • Bevölkerung

    • Einwohnerzahl:

      2,11 Millionen
    • Bevölkerungsdichte:

      3 Einwohner/km²
    • Lebenserwartung Männer:

      52 Jahre
    • Lebenserwartung Frauen:

      51 Jahre
    • Amtssprache:

      Englisch und Afrikaans, Oshivambo, Deutsch (Nationalsprachen)
  • Politik & Wirtschaft

    • Regierungssitz:

      Windhoek
    • Politisches System:

      Präsidiale Republik
    • Währung:

      1 Namibia-Dollar (NAD) = 100 Cents
  • Die beste Reisezeit:

    Jan.Feb.Mär.Apr.MaiJun.Jul.Aug.Sep.Okt.Nov.Dez.
    gutgutgutgutmittelmittelmittelmittelgutgutgutgut
    Optimale Reisezeit gutÜbergangszeit mittelUngeeignet ungeeignet

Reiseinformationen Namibia

Namibia steht für ein kleines Stück Deutschland auf dem afrikanischen Kontinent. Überall ist die deutsche Vergangenheit noch zu spüren. Doch die Touristen kommen nur wegen der afrikanischen Ursprünglichkeit in den Südwesten von Afrika. Namibia lockt mit einer atemberaubenden Wüstenlandschaft, bizarren Felsformationen, quirligen Städten und einer bezaubernden Tier-und Pflanzenwelt, besonders in der Kalahari.

Namib AbenteuerurlaubDie meisten Besucher landen zunächst in der Hauptstadt Windhoek. Hier gibt es zahlreiche Hotels und auch die ein oder andere Ferienwohnung ist zu mieten. Auf den Besucher warten drei Burgen, typisch deutsche Feste und die erste Bekanntschaft mit der afrikanischen Lebensfreude. Die Christuskirche ist das Wahrzeichen der Hauptstadt und sollte unbedingt besucht werden.
Von Windhoek kann man zu vielen Touristenzielen starten. Eine Unterkunft muss man nicht im voraus buchen, denn auf den vielen Lodges gibt es immer ein freies Ferienhaus oder eine Ferienwohnung. Selbst die abgelegenen Gebiete verfügen über Hotels. Westlich von Namibia liegt die Namib-Wüste. Hier gibt es zahlreiche Tierarten zu entdecken und sie kann problemlos per Jeep oder Allradfahrzeug durchquert werden. In der Nähe von Usakos liegt die bekannte Spitzkoppe.

Entlang der Küste liegen schöne Städte und die deutsche Kultur ist hier hautnah zu spüren. Viele Preisschilder sind zusätzlich in Deutsch ausgezeichnet und die Allgemeine Zeitung kann man an jeder Ecke kaufen. In Swakopmund liegt die berühmte Walvis Bay. Hier kann man Pelikane und andere Seevögel beobachten. Folgt man der Atlantikküste nach Norden erreicht man Cape Cross, ein bekanntes Robbenreservat.

Pflicht für jeden Namibiaurlauber ist der Besuch des Etosha National Parks. Hier muss man eine Safari machen. Die Tierwelt ist einzigartig. Mann kann Elefanten, Antilope, Giraffen, Zebras und weitere Tiere beobachten. In den vielen Camps ist problemlos eine Unterkunft zu finden. Im Nordosten an der Grenze zu Angola ist Namibia noch ursprünglicher. Hier trifft man auf Buschmänner. Etwas südlicher in der Nähe von Grootfontein kann man den weltberühmten Hoba-Meteorit besichtigen, der 1920 zufällig von einem Farmer entdeckt wurde.

Der Süden Namibias ist nicht weniger attraktiv. Ein Highlight ist der Fish River Canyon. Er ist einer der größten Canyons der Welt. Ebenfalls sehenswert ist Lüderitz. Die Stadt liegt auf einem Granitfelsen.

Die Hauptstadt Windhoek wird mehrmals in der Woche von Deutschland aus angeflogen. Namibia hat über 300 Sonnentage in Jahr. Im Hochsommer kann es ganz schön heiß werden. Da sind Schattentemperaturen von über 40° Celsius keine Seltenheit. Es empfiehlt sich immer eine Kopfbedeckung zu tragen und ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Wer den Norden bereist, sollte gegen Malaria geimpft sein.

Die 13 Regionen in Namibia:

Touristisch wichtige Regionen in Namibia:

  • Caprivi
  • Erongo
  • Hardap
  • Karas
  • Kavango
  • Khomas
  • Kunene
  • Ohangwena
  • Omaheke
  • Omusati
  • Oshana
  • Oshikoto
  • Otjozondjupa
  • Etosha Nationalpark
  • Windhoek
  • Damaraland
  • Swakopmund
  • Fishriver Canyon
  • ...weitere Regionen

Hotels Namibia

In der Hauptstadt Windhoek gibt es Hotels in allen Klassen. Die einfachen Häuser sind nur zweckmäßig eingerichtet. Meist gibt es nur eine Schlafmöglichkeit. Diese Hotels eignen sich hervorragend für Rucksacktouristen. Die erstklassigen Hotels lassen dagegen keine Wünsche offen. Es gibt luxuriöse Hotels mit traumhaft angelegten Innenhöfen und Swimmingpool.
Auch in den anderen Städten wie zum Beispiel Lüderitz, Swakopmund, Tsumeb oder Keetmanshoop findet man Hotels. Die an den Küsten bieten erstklassigen Komfort und der Blick auf die raue Atlantikküste ist im Preis inbegriffen. Da sich die Küste Namibias wegen der Strömungen und der vielen Haie, so gut wie gar nicht zum Baden eignet, verfügen fast alle Küstenhotels über einen Swimmingpool. Auch in der Wüste und in den Nationalparks lässt sich wie in einem Hotel nächtigen. Die Übernachtung erfolgt dann in einer sogenannten Lodge. In den abgelegen und kleineren Städten gibt es oft nur ein Hotel.

Ferienwohnung Namibia

Eine Ferienwohnung in Namibia zu finden ist problemlos möglich. In Windhoek gibt es eine kleine Anzahl privater Ferienwohnungen, die vermietet werden. Auch in den anderen Städten, hier gerade an der Küste in Swakopmund und Lüderitz gibt es die ein oder andere Ferienwohnung zu mieten. Es handelt sich aber in der Regel um eine private Untermiete.
In der Wüste und in den Nationalparks ist das Angebot dagegen groß. Die Ferienwohnungen liegen auf Gästefarmen und Lodges. Die Klassifizierung der Ferienwohnung ist unterschiedlich. Die Ferienwohnung auf den Gästefarmen ist oft nur zweckmäßig eingerichtet. Selten gehört eine eigene Küche dazu. Die Versorgung erfolgt über eine Gemeinschaftsküche. Eine Ferienwohnung innerhalb einer Lodge eignet sich auch für höhere Ansprüche. Diese Ferienwohnungen garantieren einen hohen Standard und bieten alles, was den Urlaub unvergesslich macht. Zur Außenanlage gehört zum Teil auch ein Swimmingpool und eine Schattenspendende Terrasse. Eine Lagerfeuerstelle gehört ebenfalls zur Standardeinrichtung. Die meisten Ferienwohnung bieten zudem eine Verpflegung mit Frühstück oder Abendessen.

Ferienhaus Namibia

Das klassische und für Namibia typische Ferienhaus liegt meist innerhalb der Nationalparks auf einer sogenannt Lodge. Hier findet man Ferienhäuser für jeden Geldbeutel und für jeden Geschmack. Typisch afrikanisch sind die sogenannten Rondavels. Hinter diesem Ferienhaus verbirgt sich ein mit Stroh gedeckter Rundbungalow. Diese Ferienhäuser haben zum Teil eine eigene und schattige Terrasse. Der Swimming-Pool muss mit anderen Mietern geteilt werden.
Typisch für Namibia ist auch das Ferienhaus im Chalet-Stil. Diese Häuser liegen zum Beispiel in der Kalahari. Auch wenn es sich um luxuriöse Unterkünfte handelt, ist das Vorhandensein einer Küche nicht üblich. Lediglich eine Minibar gehört zur Standardeinrichtung. Jedes Ferienhaus liegt garantiert in einer atemberaubenden Natur- und Tierwelt. In der Nähe von fast jedem Ferienhaus befindet sich ein Wasserloch. Dort sammeln sich vorwiegend in den Abendstunden eine ganze Reihe Tiere, um ihren Durst zu stillen. Hier sollte man auf keinen Fall seine Fotokamera vergessen.

Camping Namibia

Camping in Namibia, dass bedeutet ein flächendeckendes Angebot an guten Plätzen. Allerdings sind Reisen mit dem Wohnmobil sehr beliebt und gerade in der Hauptreisezeit tummeln sich hier etliche Camper. Wer in der Saison nach Namibia reist, sollte den Stellplatz schon zuvor reservieren. Der Standard der Campingplätze ist natürlich nicht mit Europa zu vergleichen. Es gibt nicht immer einen Stromanschluss, aber eine Tankstelle und ein Einkaufsladen findet man dagegen überall vor.
Da die Mitnahme der Camping Ausrüstung per Flugzeug problematisch ist, gibt es viele Verleih-Firmen. Das Angebot umfasst zum Beispiel eine Vermietung von kompletten Camping-Ausrüstungen oder von Camping-Zubehör. In vielen Teilen des Landes können auch feststehende Zelte gemietet werden. Hierbei liegt der Standard deutlich höher als in Deutschland. Die Zelte sind geräumig und gleichen eher einem kleinen Bungalow. Zur Basiseinrichtung gehört in der Regel ein eigenes Bad. Alle Zelte verfügen über Moskitonetze. Zu diesen Plätzen gehört oft auch ein Pool und eine Grillstelle.