• Neustrelitz

    • Fläche:

      138,15 km²
    • Höhenlage:

      75 m ü. NN
    • Einwohnerzahl:

      21.700
    • KFZ-Kennzeichen:

      MST
    • PLZ:

      17235
    • Telefonvorwahl:

      03981
    • Verwaltungsgliederung:

      13 Stadtteile
  • Lage

    • Kontinent:

      Europa
    • Staat:

      Deutschland
    • Bundesland:

      Mecklenburg-Vorpommern
    • Landkreis:

      Mecklenburg-Strelitz

Die ehemalige Residenzstadt Neustrelitz, ist der ideale Urlaubsort für alle die Radfahren und Camping lieben, denn sie liegt inmitten der waldreichen Mecklenburgischen Seenplatte, zwischen dem Müritz-Nationalpark und dem Naturpark Feldberger Seenlandschaft. Die Stadt wurde 1733 von den Herzögen zu Mecklenburg-Strelitz im barocken Stil angelegt. Nach einem Schlossbrand des Residenzschlosses in Strelitz um 1701, verlegten die damaligen Herzöge ihren Familiensitz an den Zierker See und ließen hier ein Jagdhaus, das sie bis dahin nur gelegentlich als Unterkunft und Ferienhaus nutzten, zum neuen Schloss ausbauen. Danach errichteten sie auf einer Anhöhe neben dem Schloss ihre neue Residenzstadt: Neustrelitz. Die außergewöhnliche Form des Zentrums der Stadt, das bis heute in seiner ursprünglichen Form erhalten ist, gilt als einmalig in Europa, weshalb sich in den Neustrelitz Hotels der Stadt alljährlich viele Besucher einfinden. Von einem quadratisch angelegten Marktplatz, in dessen Mitte sich ein Rondell befindet, zweigen sternenförmig acht Straßen in alle Himmelsrichtungen ab.

Von der Westspitze des Neustrelitzer Marktplatzes führt die Seestraße an den Zierker See. Der dortige Hafen wurde in den 1840er Jahren angelegt. Hier befinden sich ansehnliche, vier- bis fünfstöckige Speichergebäude, welche die Kaufleute der Stadt in jener Zeit erbauen ließen. Südlich des Hafens liegt ein für Besucher errichtetes Slawendorf mit Handwerksständen, an denen geschnitzt, gewebt und getöpfert werden kann. Die Straße die vom Marktplatz nach Südwesten verläuft, heißt Schlossstrasse. Sie führt in den Neustrelitzer Stadtpark, den ehemaligen Schlosspark. Das Schloss, das sich dort befand, steht heute leider nicht mehr. Doch die neugotische Schlosskirche und der Schlossgarten mit Skulpturen und Brunnen sowie der klassizistischen Orangerie sind noch erhalten und wurden um ein Parkrestaurant ergänzt. Auch ein Reitstall, ein Stiftskrankenhaus und zwei kleine Tempel sind noch im ehemaligen Schlossgelände zu finden. Südlich der Parkanlage kommt man in den Erlebniswald Kalkhorst, in dessen Nähe manch schöne Ferienwohnung zu finden ist. Der Kalkhorst ist ein Naturschutzgebiet, das sich bis an den Treptower See, im Süden von Neustrelitz, erstreckt. Hier können auf einer Aussichtsplattform Wasservögel beobachtet werden.

An der Südspitze des spätbarocken Marktplatzes von Neustrelitz beginnt die Töpferstraße, die zum Neustrelitzer Tiergarten führt, der durch ein monumentales Hirschportal betreten werden kann. Es wurde vom Bildhauer Christian Daniel Rauch geschaffen, dem auch eine ständige Ausstellung im Stadtmuseum gewidmet ist. Der Tierpark, der ursprünglich dem Zweck diente, das Jagdwild der Fürsten zu vermehren, beherbergt heute ein Wildgehege mit Streichelzoo. Der wunderbar alte Baumbestand des Geländes stammt aus der Zeit der Gründung des Parks, der 1721 angelegt wurde. Ab der Südostseite des Neustrelitzer Marktplatzes führt die Strelitzer Straße nach Strelitz-Alt, in den Ort an dem sich ursprünglich der Fürstensitz befand. Die Straße, die vom Marktplatz aus in nordöstliche Richtung führt, heißt Glambecker Straße. Auf ihr gelangt man an den Glambecker See, der mitten im Stadtgebiet von Neustrelitz liegt.