Urlauber | Vermieter | Über uns | Hilfe

Wo kann ich günstig ein Ferienhaus kaufen?

Ferienhauspreise können je nach Region, Bauart und Ausstattung stark variieren

Wer ein Ferienhaus kaufen will, sollte sich auf dem Immobilienmarkt zunächst mal gut auskennen und dementsprechend halbwegs in der Lage sein, überteuerte Angebote von Schnäppchen unterscheiden zu können. Klar ist, dass das Preisniveau für zum Kauf stehende Ferienhäuser von Region zu Region stark variiert. Für geringere Preise sollten Sie sich außerhalb der "Hot Spots" umschauen. Während die Häuser auf Ostseeinseln wie Rügen sehr begehrt und entsprechend (über)teuer(t) sind, kann es sein, dass man an der Festlandküste Mecklenburg-Vorpommerns, wenn man lange genug sucht, ein günstiges Ferienhaus finden kann, das trotzdem noch mit Meerzugang werben kann.

Abseits von touristischen Attraktionen, wie dem Meer oder den deutschen Mittelgebirgen, sind Ferienhäuser natürlich ebenfalls um einiges günstiger zu erwerben. Hier muss man sich jedoch klar sein, dass es bei so einem Standort natürlich auch schwieriger ist, potentielle Mieter anzulocken. Man kann also nicht damit rechnen, dass das Haus ein "Selbstläufer" wird, sondern muss sich ein überzeugendes Konzept überlegen: Ein Ferienhaus in der niedersächsischen oder brandenburgischen Pampa kann zum Beispiel explizit an Fahrradurlauber beworben werden, mit einem Angebot, das Leihräder im Preis umfasst. Mit einem überzeugenden, zielgruppenorientierten Konzept kann sich ein Ferienhaus auch an einem vermeintlich problematischen Standort rentieren.

Ein Geheimtipp für Häuser an etwas abgelegenen Standorten sind alte Bauernhäuser. Die Vor- und Nachteile eines solchen Hauses listet Immobilienscout24 in einer umfassenden Tabelle auf. So wird die Abgeschiedenheit beispielsweise ein Pluspunkt, wenn man einen ruhigen Ort ohne viel Verkehrslärm sucht, wo es für Kinder und Haustiere genügend Freiraum gibt. Der Nachteil ist allerdings, dass solche Gebäude oft erst noch renoviert werden müssen.

Regionale Unterschiede und rechtliche Hürden

Beachten Sie unbedingt auch die gesetzlichen Rahmenbedingen der jeweiligen Bundesländer und Kommunen und gehen Sie nicht davon aus, dass diese überall in Deutschland gleich sind. Vor allem in und an Ballungsgebieten muss man teilweise einige Hürden überwinden. Die Freie und Hansestadt Hamburg beispielsweise hat aufgrund des anhaltenden Wohnraummangels im Jahr 2013 ein Gesetz erlassen, welches es Wohnraumbesitzern erschwert, Häuser und Wohnungen ausschließlich an Touristen zu vermieten. Solche regionalen Besonderheiten sollten Ihnen daher immer bewusst sein.

Wenn man vorhat, selber viel Zeit im Ferienhaus zu verbringen und es nur in der Zwischenzeit zu vermieten, sollte man sich außerdem informieren, wie hoch die Zweitwohnsitzsteuer in der jeweiligen Region ausfällt. Denn diese ist Kommunensache und variiert dementsprechend sehr stark. In manchen Gegenden wird gar keine Steuer erhoben, in anderen jedoch 30 Prozent und mehr. Wenn man also einen Zweitwohnsitz anmelden will oder muss, sollte einem der jeweilige Steuersatz bekannt sein.

Günstige Ferienhäuser im Ausland

Günstige Ferienhäuser im Ausland

Ein Ferienhauskauf im Ausland ist für viele potentielle Vermieter sicherlich ebenfalls eine Überlegung wert. Auch hier sollten Sie sich natürlich vor dem Kauf ein möglichst umfassendes Bild des jeweiligen Marktes machen. So zynisch es auch klingen mag: Die anhaltenden Wirtschaftskrisen in manchen südeuropäischen Ländern können für den Hauskauf in bestimmten Regionen von Nutzen sein. Stellenweise kann man hier Preisnachlässe bis zu der Hälfte des Vorkrisenpreises heraushandeln. Allerdings nur wenn man Glück hat und auch nur im Landinneren oder bei renovierungsbedürftigen Häusern - gute Häuser in Strand- und Küstennähe sind preislich bislang stabil geblieben.

Augenmerk sollte beim Auslandskauf auch darauf gelegt werden, ob das Mietpreisniveau in dem jeweiligen Land möglicherweise noch ansteigen wird. In den touristisch etablierten Ländern Südeuropas, wie Spanien, Italien oder der Türkei, ist dies vermutlich nicht der Fall, da die Mietpreise schon recht hoch sind - dafür muss man auch entsprechend viel in den Hauskauf investieren. Stattdessen lohnt es sich vor allem, sich in osteuropäischen Ländern umzusehen: Da die touristische Infrastruktur hier stellenweise noch im Entstehen ist, kann man vergleichsweise recht günstig ein Ferienhaus kaufen - mit etwas Glück wird sich das Schnäppchen schnell rentieren, wenn die Region zum Trendreiseziel wird und die Mieten entsprechend steigen.

Ein Immobilienkauf im Ausland ist freilich in vielerlei Hinsicht komplizierter als innerhalb Deutschlands und es gibt vieles zu beachten . Sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass die Gesetze, Steuern und (Pflicht-)Versicherungen sich stark von denen hierzulande unterscheiden können, auch bei Ländern innerhalb der EU. Sie sollten sich also vorzeitig zu Themen wie anfallenden Steuern und weiteren Nebenkosten des Hauskaufes informieren, sowie überprüfen (lassen), dass auf der Immobilie keine Steuerschulden lasten. Die eventuelle Sprachbarriere macht die Situation für Kaufinteressanten natürlich nicht gerade einfacher. Am besten ist es in diesem Fall, sich einen unabhängigen Dolmetscher ins Boot zu holen.

Ferienhaus von der Stange oder individuell?

Neben Land, Region und Lage spielen selbstverständlich noch viele weitere Faktoren in den Kaufpreis des Ferienhauses hinein. Eine große Rolle spielt dabei neben Größe und Ausstattung auch die Frage, um was für eine Haustyp es sich handelt - ein Fertighaus aus dem Katalog oder ein Massivhaus, das individuell in Zusammenarbeit mit einem Architekten gebaut wurde. Letztere sind von ihren Kaufpreisen her um einiges teurer. Sie sind jedoch auch für potentielle Mieter um einiges attraktiver, da sie sich von der Masse abheben und oft in ihrer Bauweise und Optik regionale Besonderheiten aufweisen, was für Urlauber in vielen Fällen ein entscheidender Pluspunkt ist.

Verschiedene Ferienhaustypen

Besonders positiv stechen dabei klassische Fachwerkhäuser und sogenannte Schwedenhäuser hervor, die komplett aus Holz gefertigt sind - das romantische Flair solcher Häuser lässt sich mit einem schnöden Fertighaus meist nicht erzielen. Auch die Umweltverträglichkeit von Häusern wird heutzutage immer mehr zum Thema. Mit einem Biohaus aus umweltverträglichen Stoffen können Sie bei ökologisch bewussten Urlaubern sicher punkten - und die Energiesparsamkeit dieser Häuser kommt Ihnen auch selbst zugute. Auch gibt es mittlerweile "Passivhäuser", die keine Heizanlage benötigen, da sie beispielweise durch Sonnenenergie beheizt werden.

Vor- & Nachteile verschiedener Haustypen

Vor- und Nachteile verschiednener Ferienhaustypen

Quelle: Immobilienscout24.de

Jeder Haustyp hat also seine eigenen Vorzüge und Nachteile. Sie sollten sich vor dem Hauskauf also möglichst eingehend mit der Materie beschäftigen und genau überlegen, welcher Typ Ferienhaus für Ihr Konzept, Ihre Region und Ihre Zielgruppe am geeignetsten ist und mit welchem Sie den besten Kosten-Nutzen-Faktor haben. In Betracht zu ziehen ist auch, ob das Haus möglichst schnell viel Gewinn abwerfen muss, oder ob Sie eher längerfristig planen und sich das Haus auch erst nach einem Jahrzehnt rentieren darf. Zum Schluss sei gesagt, dass Sie natürlich das Ferienhaus aussuchen sollten, dass am besten zu Ihnen selbst passt - denn auch Sie wollen ja möglicherweise noch viele schöne Tage in dem Ferienhaus verbringen!