Urlauber | Vermieter | Über uns | Hilfe
Unterkunft.deWM 2006

Nürnberg Frankenstadion - WM 2006 in Deutschand

WM Stadion Nürnberg (Frankenstadion)


Maßnahme: Umbau
Kapazität 2006: 45.500 Sitzplätze
Kosten: 56 Mio. €

Das moderne Nürnberger Messezentrum setzt mit seinen 150.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche immer wieder neue Impulse für die heimische Wirtschaft - der umfangreiche Messekalender steigert von Jahr zu Jahr mehr die Bedeutung Nürnbergs als Messestadt. Die größte Fachmesse der Welt, die Internationale Spielwarenmesse, ist in Nürnberg ebenso zu Hause wie rund 60 weitere Messen und Ausstellungen. Die Frankenhalle bietet für Kongresse und Tagungen bis zu 8.000 Personen Platz, und auch die direkt am Frankenstadion gelegene Arena Nürnberg ist mittlerweile ein attraktiver Austragungsort für sportliche und kulturelle Events. Optimale Tagungsmöglichkeiten bieten darüber hinaus auch die Meistersingerhalle und die großen Hotels.

...weitere Informationen zum Frankenstadion in Nürnberg

Buchen Sie gleich Ihre Unterkunft für die WM 2006!

Unterkunft Nürnberg
Hotel Nürnberg

Nürnberg


Die berühmten Nürnberger Rostbratwürste - gerade so groß, dass man problemlos ein rundes Dutzend davon essen kann - schmecken am besten in einer der behaglichen historischen Bratwurstküchen in der Altstadt. Auch knusprig gebratene "Schäuferle" und Aischgründer Karpfen zählen zu den heimischen Spezialitäten, die nirgends so gut zubereitet werden wie gerade in Nürnberg. Doch entsprechend der weltoffenen Mentalität der Nürnberger findet man in der Stadt der Meistersinger auch eine ganze Reihe erstklassiger internationaler Restaurants, die keinen Vergleich zu scheuen brauchen. Gemütliche Abende verbringt man am besten in einer der vielen Altstadtkneipen im Burgviertel und rund um den Hauptmarkt. Nicht zu vergessen sind natürlich auch die zahlreichen Biergärten, die in der warmen Jahreszeit zu einer Rast einladen.

Geschichte
Dicke Stadtmauern mit insgesamt 80 Türmen umgeben die historische Altstadt der fränkischen Metropole, die bereits im Jahre 1050 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Die fast tausendjährige Vergangenheit, verknüpft mit einer Vielzahl großer Namen, ist auf Schritt und Tritt zu spüren. Eine Fülle von Sehenswürdigkeiten, allen voran die historische Kaiserburg, lassen die Geschichte lebendig werden. Inmitten der Altstadt erwartet den Besucher das weltweit bekannte Germanische Nationalmuseum, bedeutendes Zeugnis deutscher Kunst und Kultur. Das DB Museum mit dem legendären "Adler", der ersten deutschen Eisenbahn, erzählt anschaulich von der über 150-jährigen Geschichte der Bahn, das im gleichen Haus untergebrachte Museum für Kommunikation dagegen von der Geschichte der Post in Bayern. Kunstwerke der berühmten Nürnberger Bildhauer Veit Stoß und Adam Kraft sind in den großen Altstadtkirchen St. Lorenz und St. Sebald zu sehen. In immer wieder neuem Glanz erstrahlt auch das Spielzeugmuseum mit all seinen nostalgischen Exponaten, das Schulmuseum, untergebracht im Museum Industriekultur, vermittelt die Entwicklung des Schulwesens von der Zeit der Schreib- und Rechenmeister des Mittelalters bis zur Gegenwart. Und im Museum Industriekultur selbst kann man sehen, wie sich das Leben und die Arbeitswelt der Menschen seit der Industrialisierung verändert haben. Reizvolle Kontraste zum mittelalterlichen Flair der Stadt bilden die zahlreichen Kunsthallen und Galerien mit Ausstellungen bekannter Künstler, mit moderner Malerei und Bildhauerplastiken. Auch der Nürnberger Tiergarten, einer der schönsten Landschaftszoos Europas, lohnt mit seinen herrlichen naturbelassenen Anlagen einen Besuch zu jeder Jahreszeit.

Shopping
Gemütlich bummeln und einkaufen macht in Nürnberg einfach Spaß: die großzügig angelegte Fußgängerzone mit einer der dichtesten Warenhauskonzentrationen Deutschlands, mit gläsernen Ladenpassagen und exklusiven Boutiquen bietet eine ganz spezielle Atmosphäre. Straßencafés, Brunnen und Grünflächen lockern optisch auf und beugen dem "Einkaufsstress" vor. Denn Gemütlichkeit schätzen die Nürnberger nun einmal über alles. Ein gelungener Gegensatz zu der modernen Einkaufswelt ist der Handwerkerhof am Königstor. In eng aneinandergeschmiegten Fachwerkhäuschen vereinigen sich traditionelle Handwerkskunst und fränkische Gastlichkeit, umrahmt von den historischen Mauern der alten Stadtbefestigungsanlage. Glasschleifer und Puppenmacher, Zinngießer und Goldschmiede üben hier wie in alten Zeiten ihr Handwerk aus und bieten ihre selbstgefertigten Produkte zum Kauf an. Mit dem größten Rasenstück der Welt, einem WM-Park für Zehntausende, einem reichhaltigen Rahmenprogramm, dem Start der „Deutschen Akademie für Fußball-Kultur“ und vielen weiteren „Starken Stücken“ aus Kultur und Sport plant die Stadt Nürnberg vor und während der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 ein attraktives Angebot für Bürger und Besucher. „Wir wollen unsere Stadt bei dem größten Sportereignis der Welt von ihrer schönsten Seite zeigen und die Chance nutzen, rund um den Globus Aufmerksamkeit zu erregen und das Stadtimage zu verbessern“, sagte Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly.

Kultur
Der internationale Flughafen im Norden der Stadt mit direkten Flugverbindungen nach nahezu allen europäischen Metropolen und mehr als 83.000 Starts und Landungen im Jahr sorgt für schnelle Erreichbarkeit. Das gut ausgebaute Autobahnnetz mit Schnellstraßen aus allen Himmelsrichtungen und der pulsierende Hauptbahnhof im Zentrum, der gleichzeitig U- und S-Bahnen verknüpft, bringen Tag für Tag Tausende von Geschäftsreisenden und Touristen in die Stadt. Nürnberg ist eine lebendige, junge Stadt, die ihre Sehenswürdigkeiten ganz selbstverständlich einbezieht in den bunten Reigen der verschiedensten Veranstaltungen. Über 800 Kulturtermine, die den Aufenthalt noch attraktiver machen, bilden Anziehungspunkte für die immer gern gesehenen Gäste. Höhepunkte sind beispielsweise die Internationale Orgelwoche im Frühsommer, die älteste und zugleich bedeutendste Veranstaltung der Musica Sacra in Europa, oder das mittlerweile schon fast legendäre Bardentreffen im Juli/August, bei dem an zwei Tagen Liedermacher aus der ganzen Welt auf Straßen und Plätzen zum Nulltarif spielen. Das große Altstadtfest im September, Lieblingsfest der Einheimischen, hat sich inzwischen zum Geheimtipp auswärtiger Nürnberg-Kenner entwickelt. Der lukullische "Markt der Gastlichkeit" und die mehr als 90 folkloristischen und kulturellen Einzelveranstaltungen ziehen die Besucher magisch an. Die beiden großen Volksfeste im Frühjahr und im Herbst, der Spargelmarkt, das Speedweekend am Norisring, die Trempelmärkte, große Sonderausstellungen in den Museen und das alle zwei Jahre stattfindende Festival Jazz Ost-West wechseln sich ab, bis im Dezember der weltberühmte Nürnberger Christkindlesmarkt zu Füßen der Frauenkirche das Veranstaltungs-Jahr beschließt.

Quelle: Stadt Nürnberg

Weitere WM Stadien:

WM 2006 Stuttgart
WM 2006 Gelsenkirchen


WM 2006 Dortmund
WM 2006 Hamburg