Urlauber | Vermieter | Über uns | Hilfe
Unterkunft.deWM 2006

Stuttgart Gottlieb Daimler Stadion - WM 2006 in Deutschand

WM Stadion Stuttgart (Gottlieb Daimler Stadion)


Maßnahme: Modernisierung
Kapazität 2006: 53.500 Sitzplätze
Kosten: 41-56 Mio. €

Die Hanns-Martin-Schleyer-Halle und das Gottlieb-Daimler-Stadion
sind unvergessene Zeitzeugen sportlicher Spitzenveranstaltungen.

Unvergessen bleiben die Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1993
und hoffentlich auch die Fußball-WM 2006.


...weitere Informationen zum Gottlieb Daimler Stadion in Stuttgart

Buchen Sie gleich Ihre Unterkunft für die WM 2006!

Unterkunft Stuttgart
Hotel Stuttgart

Stuttgart


Denkt der Mensch an Stuttgart, fallen ihm gleich mehrere Dinge ein: Die weltberühmten Automobilwerke von Daimler Benz, High Tech und Computerbau, der VfB Stuttgart, das Cannstadter Volksfest, die schwäbische Küche und vielleicht auch an den guten Wein der Region. Die Hauptstadt von Baden-Württemberg hat über 588. 000 Einwohner und zählt als Herz einer der industriestärksten Regionen der Bundesrepublik Deutschland. Rund 440.000 Arbeitsplätze bietet allein Stuttgart, 1,3 Millionen die gesamte Region.

Geschichte
Über Jahrhunderte hinaus stand die Stadt im Talkessel, zu den Seiten von Weingärten, Waldstücken und dem Neckar gesäumt, im Schatten von Cannstadt. 900 Jahre nach den Römern soll Herzog Luidolf von Schwaben einen „Stuotgarten“ (ein Gestüt, die Red.) angelegt haben. So erhielt die daraus entstehende Siedlung und spätere Stadt ihren Namen. In der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts erhoben die Markgrafen Stuttgart zur Stadt, sie wurde zum Zentrum des württembergischen Territorialstaates ausgebaut. Trotz schwerer Zerstörungen – im zweiten Weltkrieg starben in Stuttgart bei 53 Luftangriffen 4.500 Menschen und die Stadt wurde zu 57 Prozent in Schutt und Asche gelegt – ist die Geschichte der Stadt deutlich an den Gebäuden und in den Straßen ablesbar. Im Stadtzentrum sind architektonische Zeitzeugen wie der Schillerplatz mit dem alten Schloss von Bedeutung. Ebenso wie das barocke neue Schloss als Residenz der Herzöge und späteren Könige von Württemberg sowie die klassizistischen Bauten gegenüber. Die gesamte Geschichte Stuttgarts ist im Stadtarchiv dokumentiert. Das Archiv versteht sich als „Zentrum für Stadtgeschichte“ und „Gedächtnis der Stadt“. Als Heimat des weltweit ältesten Automobilherstellers Daimler weist Stuttgart eine mehr als 115-jährige Autogeschichte auf. Diese Geschichte ist eng verbunden mit den Namen Gottlieb Daimler, Carl Benz, Wilhelm Maybach und Ferdinand Porsche. Daimler und Maybach entwickelten 1886 ihren schnell laufenden Benzinmotor in einen Kutschenwagen ein. Mit 18 Stundenkilometern fuhr das erste Automobil 1887 die Strecke von Cannstadt nach Stuttgart. Benz hingegen setzte 1879 den ersten Zweitaktmotor in Gang, er hatte bereist 1885 eine dreirädrige Kutsche mit einem Benzinmotor bestückt. Ferdinand Porsche wurde 1922 zunächst Chefkonstrukteur bei Daimler. Später agierte er als technischer Direktor und Vorstandmitglied maßgeblich an der Entwicklung der legendären Kompressor-Sportwagen Mercedes SS und SSK. Im Jahr 1931 gründete Porsche sein eigenes Konstruktionsbüro.

Weinbau
Eine jahrhundertlange Tradition hat in Stuttgart der Weinbau. Der Rebensaft macht den Reichtum der Stadt aus. Nachgewiesen ist Weinbau in der Hauptstadt Baden-Württembergs erstmals 1108. Das Kloster Blaubeuren bekam zu dieser Zeit vom Mönch Ulrich einige Weinberge geschenkt. „Cannstadter Zuckerle“, „Stuttgarter Mönchhaide“, „Uhlbacher Götzenberg“ oder Untertürkheimer Mönchberg sind unter Weinkennern weit über Stuttgarts Grenzen hinaus ein Begriff. Über eine Million Besucher zählt das jährlich statt findende „Stuttgarter Weindorf“. Auf dem Markt-und Schillerplatz sowie in der Kaiserstraße werden in 120 Weinlauben von Ende August bis Anfang September 10 Tage lang rund 350 verschieden württembergische Weine ausgeschenkt. Angerundet wird das Angebot zum „Stuttgarter Weindorf“ durch schwäbische Spezialitäten und andere kulinarische Genüsse.

Kultur
Hinter dem Stichwort Kultur verbergen sich in Stuttgart national und international viel beachtete Adressen wie das Staatstheater (mit Schauspiel Oper und Ballett), Staatsgalerie, Galerie der Stadt Stuttgart (mit der bedeutenden Otto-Dix-Sammlung), das württembergische Landesmuseum im alten Schloss, Lindenmuseum, Museum für Naturkunde im Schloss Rosenstein und, und, und... Gedenkstätten widmet die Baden-Württembergische Metropole seinen berühmten Söhnen wie zum Beispiel dem Philosophen Hegel oder Gottlieb Daimler. Das Bier und der Wein haben ebenso ein eigenes Museum wie die beiden Automarken Mercedes und Porsche. Ein riesiger Unterhaltungspark, das SI-Zentrum, lockt in unmittelbarer Nähe der Daimler-Chrysler-Zentrale die Besucher. Erfolgsmusicals wie „Phantom der Oper“, Tanz der Vampire“ werden hier aufgeführt. Spielbank, der riesige Filmpalast und ausgewählte Gastronomie sind im Zentrum ebenfalls zu finden.

Quelle: Stadt Stuttgart
Weitere WM Stadien:

WM 2006 Berlin
WM 2006 Dortmund


WM 2006 Hamburg
WM 2006 Köln